Donnerstag, 29. September 2016

Die Schwangerschaft in der Familie verkünden

Huhu, nach einer sehr langen Blog-Pause bin ich wieder zurück!
Die letzten Monate waren mitunter ziemlich anstrengend, da fehlte mir die Zeit und oft auch die Lust, mich dem Blog zu widmen. An Ostern haben der Herzmann und ich erfahren, dass ich schwanger bin und nachdem das schon länger ein Wunsch war, sind wir seitdem überglücklich über unser kleines Wunder. Leider war es anfangs etwas kompliziert wodurch viele Ängste und Schmerzen entstanden und dann plagten mich 10 Wochen Übelkeit vom Feinsten. Jeder Tag fühlte sich an wie ein Kampf. Aber ich schweife ab ... Anfang August stand dann unsere Hochzeit an. Klar, dass wir hierfür auch viel vorzubereiten hatten. Ich musste also Schwangerschaft, Hochzeitsvorbereitungen, meinen Job als Buchhändlerin und meinen DaWanda-Shop unter einen Hut bringen. Dabei blieb dann leider einiges  auf der Strecke, so auch der Blog.
Nun denn. Jetzt wo ich wieder mehr Zeit habe, will ich hier gerne mal zeigen, wie wir damals im April der Familie vom Herzmann die Schwangerschaft verraten haben.

Dienstag, 26. Januar 2016

Gebastelt: Teller mit Steinen und Mosaiksteinen

Letzten Sommer waren der Herzmann und ich im Urlaub auf Rhodos. Am Strand vor unserem Hotel gab es am Wasser so viele kleine schöne Steine, dass ich nicht umhin konnte, einige zu sammeln und mit nach Hause zu nehmen. Ich hatte mir vorgenommen, sie mosaikmäßig auf etwas draufzukleben. Diesen Plan habe ich nun umgesetzt:

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Garfield - Mein Weihnachtswunder


Es war eine Woche vor Weihnachten im Jahr 2006. Damals war ich Studentin und wohnte noch bei meinen Eltern in einem Eckreihenhaus in einem Münchener Vorort. Als ich frühmorgens aufstand und meine Mutter suchte, fand ich sie im Wohnzimmer und dort war sie nicht allein. Auf dem Sofa neben ihr lag ein kleines rotes Kätzchen zusammengerollt auf einem weißen Laken.

Dienstag, 8. Dezember 2015

Genäht: Zwei Riesenstiefel zum Nikolaus

Auf meiner imaginären To-Sew-Liste hatte ich mir mal notiert Nikolausstiefel zu nähen. Als ich in der aktuellen "Anna" (Heft 12/2015) eine Anleitung mit Schnittmuster fand, habe ich diese etwas abgewandelt umgesetzt.

Dienstag, 24. November 2015

Genäht: Praktische Reiseaccessoires


Ich bin ja ein totaler Fan von praktischen Dingen. Als wir dieses Jahr im Juni nach Rhodos in den Urlaub geflogen sind, hatte ich mir dafür noch einige nützliche Reiseaccessoires genäht: Ein Etui für die wichtigsten Reisedokumente, ein paar kleine Stoffbeutelchen für Kleinkram und Kabelbinder aus Stoff für die ganzen Handyladekabel. (Fotos davon habe ich bisher noch nicht gemacht, vielleicht kann ich das bei Gelegenheit mal nachholen).

Dienstag, 27. Oktober 2015

Sew a Smile | Nähen für einen guten Zweck

Vor einigen Wochen bin ich auf die Aktion "Sew a Smile" aufmerksam geworden, bei der Turnbeutel für Flüchtlinge genäht werden. Die Idee dahinter ist es, wie der Name schon sagt, den Flüchtingen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Seinen Ursprung hatte die Hilfsaktion in München, wobei hier als erstes Ziel 300 Beutel gefüllt mit Hygieneartikeln abgegeben wurden. Neben der Hauptgruppe haben sich auf Facebook viele regionale Gruppen gebildet, die direkt vor Ort helfen wollen. Und neben den "smile bags" werden inwischen auch "smile beanies" genäht. Aktuell haben über 2.000 Mitglieder der "Sew a Smile" Gruppe auf Facebook schon mehr als 4.000 "smile bags" für den guten Zweck genäht.

Dienstag, 11. August 2015

Genäht: Ein Strumpfband zum Junggesellinnenabschied


Zwei Freundinnen von mir hatten mich vor kurzem darum gebeten ein Strumpfband für eine gemeinsame Freundin von uns zu nähen, die demnächst heiratet. Tatsächlich gibt es heutzutage sogar für soetwas schon Anleitungen im Internet. Dank dieser Seite hatte ich einen Plan was ich alles benötige und wie ich es anstelle.
Verwendet habe ich:
  • 1m elastische Spitze (gekauft hier*)
  • 1m 16mm breites hellblaues Satinband
  • ca. 10cm 3mm breites hellblaues Satinband für die Schleife
  • ca. 42cm 1cm breites weißes Gummiband
  • weißes und hellblaues Nähgarn

Montag, 1. Juni 2015

Über das Lesen | Gelesen: Die Widerspenstigkeit des Glücks

Die Widerspenstigkeit des Glücks
Schon seit meiner Kindheit war ich immer eine Leseratte. Aber Bücher waren teuer und das Geld (vor allem das Taschengeld) war eher knapp bemessen. So ein Hardcover-Buch für 30 DM gab es dann nur zu besonderen Anlässen, wie zum Geburtstag. Damals ging ich daher viel in Bibliotheken, habe stapelweise Bücher mit nach Hause genommen und eins nach dem anderen verschlungen.

Dienstag, 19. Mai 2015

Genäht: Ein Täschchen fürs Fahrrad

Seit einigen Wochen halten der Herzmann und ich uns ganz streng an den Vorsatz mindestens ein Mal, besser zwei bis drei Mal, die Woche Sport zu treiben. So machen wir aktuell ein Mal wöchtentlich eine Radtour und verlängern und erschweren die Strecken von Woche zu Woche. Da ich eine Pollenallergie habe, läuft mir dabei trotz Allergietabletten immer wieder die Nase. Also kam ich auf die Idee mir eine Fahrradtasche zu nähen, wo ich meine Taschentücher und andere Kleinigkeiten unterbringen kann.

Sonntag, 3. Mai 2015