Dienstag, 11. August 2015

Genäht: Ein Strumpfband zum Junggesellinnenabschied


Zwei Freundinnen von mir hatten mich vor kurzem darum gebeten ein Strumpfband für eine gemeinsame Freundin von uns zu nähen, die demnächst heiratet. Tatsächlich gibt es heutzutage sogar für soetwas schon Anleitungen im Internet. Dank dieser Seite hatte ich einen Plan was ich alles benötige und wie ich es anstelle.
Verwendet habe ich:
  • 1m elastische Spitze (gekauft hier*)
  • 1m 16mm breites hellblaues Satinband
  • ca. 10cm 3mm breites hellblaues Satinband für die Schleife
  • ca. 42cm 1cm breites weißes Gummiband
  • weißes und hellblaues Nähgarn

Das Satinband habe ich mit einem einfachen Geradstich links und rechts aufgenäht, dann den Gummi eingezogen, Dehnbarkeit nochmal an meinem Bein getestet und das Gummiband entsprechend gekürzt und zusammengenäht. Danach habe ich Anfang/Ende der Spitze aufeinandergelegt und mit dem Gummi zusammengenäht. Damit wurde der Gummi gleich fixiert. Das überstehende Stück vom Gummi habe ich innen am Band mit ein paar Stichen von Hand fixiert, damit es nicht absteht. Dann habe ich das Satinband gleichmäßig gerafft verteilt und die kleine Schleife von Hand versteckt angenäht. Das Nähen war echt super einfach. Ich hatte mir das viel komplizierter mit der Spitze vorgestellt. Wer also selbst mal ein Strumpfband verschenken will, nur Mut, es geht wirklich ganz leicht.

Damit es noch nett verpackt ist, habe ich eine Geschenkschachtel gekauft, innen ein kleines schnell genähtes Kissen eingelegt und außen über den Deckel etwas von der elastischen Spitze ein mal quer darübergelegt und innen festgeklebt.

Das Strumpfband habe ich der zukünftigen Braut beim Jungesellinnenabschied überreicht. Sie hat sich riesig gefreut und es hat perfekt gepasst.

(Verlinkt bei: HoT)

*Affiliate-Link

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen